Psychosomatische Veranstaltungen innerhalb der Woche der Seelischen Gesundheit

Jetzt noch schnell anmelden...

Gerne laden wir Sie zu folgenden Informationsveranstaltungen unserer Rosentrittklinik im Oktober 2017 ein. Um Anmeldung unter 07264/86-2104 oder per Email an ingmarschiedel@kur-br.de wird gebeten.

 

Donnerstag, 05. Oktober 2017: Neue Seelenflügel -Selbstsicher mit Gefühlen leben-

Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Böckingen, Kirchsteige 5, 74080 Heilbronn

Gefühle haben bei vielen Menschen keinen guten Ruf. „Reiß dich zusammen, dein Weinen und deine Wut interessieren mich nicht!“ ist in mancher Partnerschaft oder Familie ein „normaler“ Satz, verbunden mit der Aufforderung „vernünftig zu bleiben“. Aber nicht nur Physiker (Carl Friedrich von Weizsäcker: „Vernunft der Gefühle“) und Psychologen (Gerd Gigerenzer: „mit dem Bauchgefühl entscheiden“) haben die Bedeutung des Gefühlslebens betont, Menschen sehnen sich nach Liebe und Freude. Wer seine Gefühle unterdrückt und in das Unbewusste verdrängt, nimmt sich nicht nur Lebensqualität, sondern kann auch funktionelle körperliche Störungen wie Reizmagen, Reizdarm oder wandernde Schmerzen entwickeln. Besser wäre es die Gefühle zuzulassen und sie in Worte gefasst den vertrauten Mitmenschen mitzuteilen. Wie auf Kinderzeichnungen lernt die Seele wieder fliegen und der Körper verliert seine Energie nicht länger in der Unterdrückung „unangenehmer“ Gefühle wie Wut, Angst, Trauer und Niedergeschlagenheit.

 

Montag, 09. Oktober 2017: Angst. Seele. Trau Dich! Seelenkunst

Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Kurhaus Bad Rappenau, Fritz-Hagner-Promenade 2, 74906 Bad Rappenau

Plötzliche Panikattacken oder lähmende Versagensangst bei den Anforderungen in Schule, Arbeit und Familie blockieren die Entwicklung eines Menschen zur eigenverantwortlich handelnden Person. Die Angstfalle zu verlassen ist möglich: „Ich bin viel wert und muss mich nicht verstecken“ bedeutet selbstbewusst auf die eigenen Erfolge zu blicken und mit dem persönlichen „Notfallkoffer“ die Angstattacken abzuschütteln. Lebenskunst statt Totstellreflex drückt sich aus im künstlerischen Gestalten, in sportlicher Überwindung des inneren Schweinehunds, in anregender Begegnung mit fremden Menschen und Kulturen, in mutiger Sprache vor Freunden und Kollegen.