Die Geschichte der Kur- und Klinikverwaltung

Eine Geschichte

Die Kur- und Klinikverwaltung selbst entstand 1977 durch den Zusammenschluss aller örtlicher Kurbetriebe mit direkter oder indirekter städtischer Kapitalbeteiligung zu einer geschäftsleitenden Holding-Gesellschaft.

Als erste der Kliniken wurde 1964 die Schwärzbergklinik am oberen Ende der Salinenstraße mit 249 Betten eingeweiht.  In dem Gebäude der Schwärzbergklinik sind heute die Rosentrittklinik und das Stimmheilzentrum untergebracht. Die Salinenklinik wurde 1972 an die Stelle des ehemaligen Kurhotels und des Gemeindesolebades mit damals 124 Betten erbaut. Heute sind es nach mehreren Erweiterungen 234 Betten.

Die geriatrische Rehabilitationsklinik Sophie-Luisen-Klinik mit 60 Betten wurde 1994 direkt an das ehemalige Gebäude der Rosentrittklinik angebaut. 2005 zog die Rosentrittklinik in die Räumlichkeiten der Schwärzbergklinik um.

1989 zog das Stimmheilzentrum als Phoniatrische Klinik für 66 Patienten in das Gebäude der damaligen Parkklinik. 1982 war das Stimmheilzentrum mit 35 Betten bereits im ehemaligen Verwaltungsbereich der Saline Bad Rappenau eröffnet worden.

Ebenfalls 1982 wurde das Therapiezentrum feierlich eingeweiht.

Die Kur- und Klinikverwaltung verfügt heute über vier Kliniken (Rosentrittklinik, Salinenklinik, Stimmheilzentrum und Sophie-Luisen-Klinik) und ein ambulantes Therapiezentrum mit Reha- und Vitalstudio. Insgesamt werden mehrere tausend Patienten in unterschiedlichen Fachgebieten betreut.

Das könnte Sie auch interessieren