Die Geschichten hinter den Kliniknamen

Spannende Geschichten zu den Kliniknamen

Hinter den Namen von drei Kliniken der Kur- und Klinikverwaltung verbergen sich besondere Geschichten.

Rosentrittklinik - benannt nach dem Entdecker der Sole in Bad Rappenau

Im Jahre 1822 entdeckte der Salineninspektor Georg Christian Heinrich Rosentritt ein 32 m mächtiges Salzlager. Nach ihm ist die Rosentrittklinik benannt. Schon bald danach gab es Bestrebungen neben der industriellen Nutzung, die schon ein Jahr nach der Entdeckung etabliert wurde, auch eine heilfördernde Anwendung zu etablieren.

 

Salinenklinik - benannt nach der Saline Bad Rappenau

Ab 1822 wurde in der Saline in Bad Rappenau Salz und Sole gewonnen. 1973 wurde der Betrieb eingestellt. Die in unmittelbarer Nähe liegende Salinenklinik wurde bei ihrer Gründung 1972 nach der Saline benannt. Heutzutage befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Rappenauer Saline der Salinenpark.

 

Sophie-Luisen-Klinik - benannt nach zwei Herzoginnen

Das erste Bad in Rappenau, damals noch ohne das Prädikat Bad im Ortsnamen, wurde durch eine Aktiengesellschaft ermöglicht, die einen Großteil des benötigten Kapitals aufbrachte. Der Staat Baden hatte zuvor kein Interesse an der Errichtung eines landeseigenen Bades gezeigt. Selbst der Großherzog Ludwig und die Großherzogin Sophie von Baden kauften Aktien des Bades. Das Bad wurde im Jahr 1833 feierlich eröffnet. Die Herzogin übernahm die Schirmherrschaft über das Bad. So wurde aus dem Aktionsolbad das Sophienbad.

Das Bad schloss im Jahr 1841 seine Pforten. Zwischen den Jahren 1845 und 1903 stand das Salinen-Solbad den Besuchern und Kurgästen nahe der Soleförderanlage neben dem Einsiedler für die Anwendungen und den Besuch zur Verfügung. Das Bad musste im Jahr 1903, aus hygienischen Gründen, geschlossen werden.

 Die Gemeinde Rappenau hatte sich schon lange um einen Ersatz für das marode Salinen-Solbad bemüht. Sie war aber immer an der Unterstützung des badischen Staates gescheitert. Als die Mittel auf „unterthänigste Bitten des Gemeinderats Rappenau“ dann doch gewährt wurden entstand das im Jahre 1903 fertig gestellte Badehaus. Am 10. August 1903 wurde das Bad von der Großherzogin Luise von Baden, die wie Großherzogin Sophie die Schirmherrschaft übernahm, feierlich eingeweiht. Das Bad trug hiermit den Namen Sophie-Luisen-Bad.

Aus dieser Historie heraus ergibt sich der Name Sophie-Luisen, der zum Gedenken an das Bad der Sophie-Luisen-Klinik gegeben wurde.

Das könnte Sie auch interessieren