Seite drucken Seite drucken
360°-Klinik-Rundgang Häufige Fragen

Patientensicherheit in der Corona-Pandemie

Was ist wichtig zu wissen? Welche Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen? Wo gibt es Einschränkungen?

Was ist wichtig zu wissen?

  • Patienten, die direkt nach einer Operation aus dem Krankenhaus kommen, sogenannte AHB-Patienten, werden aufgenommen. Hiermit entlasten wir direkt die Akutkrankenhäuser
  • Rehabilitationen (auch Heilverfahren genannt) werden aufgenommen. Alle Patienten müssen im Vorfeld einen Fragebogen beantworten.
  • Alle Patienten werden vor der Aufnahme durch den Hausarzt getestet - Ein Test muss zur Anreise mitgebracht werden und darf maximal 48 Stunden alt sein. Informationen finden Sie hier.
  • Alle Patienten werden aktuell vor Betreten des Gebäudes mit einem Schnelltest gestestet. Bei der Anreisesuntersuchung wird ein PCR-Test durchgeführt. Im Anschluss bleibt der Patient für die ersten 7 Tage auf dem Zimmer. Das Zimmer und die Klinik kann für 3 mal 30 min pro Tag verlassen werden. Zwischen dem 5. und 7 Tag wird ein zweiter PCR-Test durchgeführt. Ist dieser Test negativ erhöht sich die Bewegungsfreiheit im Gebäude und zu den Ausgangszeiten kommt einmal 60 min hinzu. 
  • Vor der Anreise (ca. 1 Woche) erfolgt eine Abklärung (telefonisch, per Einladung oder Onlinefragebogen) über den Auftenthalt im Risikogebiete, Kontakte zu Personen mit einer nachgewiesenen COVID-Erkrankung, der Teilnahme an Veranstaltungen und ggfl. eigenen Symptomen der zukünftigen Patienten.
  • Patienten des Stimmheilzentrums müssen ihr Inhalationsgerät mitbringen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sind getroffen?

  • Innerhalb des Gebäudes gilt FFP2-Maskenpflicht (Masken werden von der Klinik gestellt)
  • Alle Rezeptpatienten müssen ebenfalls zu den Anwendungen FFP2-Masken mitbringen.
  • Für Patienten der Sophie-Luisen-Klinik ist eine Online-Besuchs-Anmeldung notwendig. Der Besuch sollte auf ein Mindesmaß reduziert werden.
  • Für die Patienten der Salinenklinik, der Rosentrittklinik und dem Stimmheilzentrum ist Besuch aktuell weder innerhalb noch außerhalb der Klinik möglich.
  • Begleitpersonen dürfen nicht anreisen.
  • Die Eingangstüren können nur von Patienten und Mitarbeiter per Chip geöffnet werden.
  • Die Anzahl an Teilnehmern bei Therapien und Seminaren sind begrenzt - unter Einhaltung der AHA-Regeln.
  • Im Restaurant wurde die Teilnehmerzahl reduziert. Das Essen findet in Schichten statt. Das Essen wird wieder in Buffet-Form angeboten
  • Aufforderung mind. 2 Meter Abstand zu halten an alle.
  • Informationen zu Hygiene und Verhaltensregeln vor Ort.
  • Mitarbeiter werden in Einzelfälle in Quarantäne geschickt.
  • Das Reha- und Fitnessstudios im ambulanten Therapiezentrum pausiert durch die Anordnung am 28.10.2020 ab dem 02.11.2020.
  • Nachsorge-Termine finden in begrenztem Umfang statt. Bitte kontaktieren Sie uns zur weiteren Absprache.
  • Heilmittelanwendungen werden im ambulanten Therapiezentrum durchgeführt.

Wo gibt es Einschränkungen?

  • Patienten verbringen  mind. die ersten 7 Tage auf dem Zimmer. Jeweils 3 mal am Tag für 30 min kann die Klinik verlassen werden. Nach Ende der Quarantäne kann die Klinik 3 mal am Tag für 30 min und 1mal 60 min verlassen werden.
  • Patienten werden gebeten, das Klinikgelände nicht zu verlassen
  • Veranstaltungen sind ausgesetzt.
  • Ggfl. Änderungen bei Fahrplan von Bus und Bahn sind möglich
  • Durch die dynamische Entwicklung können sich kurzfristig weitere Einschränkungen ergeben
  • Begleitpersonen bei An- und Abreise haben keinen Zutritt in die Kliniken, bzw. zu den dortigen sanitären Einrichtungen. Öffentliche, dauerhaft geöffnete WCs sind bei der Bahnunterführung am Bus-Bahnhof Bad Rappenau (0,50 €) oder auf den Autobahnrastätten zu finden. Ansonsten finden sich weitere sogenannte "Freundliche Toiletten" im Rathaus Bad Rappenau, im Kurhaus Bad Rappenau & in der Brauerei-Hotel-Gasthof Häffner-Bräu im Kurgebiet, die aufgrund der Coronasituation aktuell geschlossen sind.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt.