Herzlich Willkommen im Stimmheilzentrum

Klinik für Stimm-, Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen

Das Stimmheilzentrum führt komplexe Heilverfahren durch, um kranke Stimmen wieder belastungsfähig zu machen und Sprech- und Schluckleiden zu kurieren.

Eingebunden in das multidisziplinäre Kompetenzzentrum für medizinische Rehabilitation und Prävention in Bad Rappenau hat sich das Stimmheilzentrum auf die Behandlung und Betreuung von Menschen mit Störungen im Bereich der Stimme, des Sprechens, der Sprache und des Schluckens spezialisiert.

Ein Expertenteam aus Ärzten für Phoniatrie und Pädaudiologie, HNO-Heilkunde, Logopäden, Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Diät- und Ernährungsberatern sowie Psychotherapeuten setzt fortschrittliche Heilverfahren ein, um die unterschiedlichsten Störungsformen und Krankheitsbilder des peripheren und zentralen Stimm-, Sprech- und Sprachapparates wirksam zu therapieren.

Für eine ganzheitlich ausgerichtete Versorgung unserer Patienten stehen sämtliche Fachabteilungen unseres Kompetenzzentrums und medizintechnische Spezialausstattungen für die phoniatrisch-logopädische Diagnostik, Übungsbehandlungen und Physiotherapie bereit.

Unsere Patienten finden an unserem landschaftlich reizvoll gelegenen Standort Bad Rappenau das ideale Umfeld für eine rasche und nachhaltige Genesung vor. Das milde Schonklima und die heilsame Kraft unserer voll gesättigten Natursole aus 180 Metern Tiefe unterstützen einen positiven Therapieverlauf maßgeblich.  

Klinikleiterin

Frau Prof. Dr. Annerose Keilmann

„Im Stimmheilzentrum bieten wir eine phoniatrische Rehabilitation an, das heißt, wir sind auf die Rehabilitation von Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen spezialisiert. Am Aufnahmetag werden Sie ausführlich befragt, ärztlich und logopädisch untersucht. Entsprechend der medizinischen Fakten und Ihrer Beeinträchtigungen legen wir mit Ihnen die Therapieziele fest, planen dann Ihre Behandlung und nutzen dabei auch wissenschaftliche Erkenntnisse.“

Lebenslauf

Lebenslauf Chefärztin Univ.-Prof. Dr. med. Annerose Keilmann

Fachärzte

  • Hals-Nasen-Ohrenärztin (Zusatzbezeichnung Stimm- und Sprachstörungen)
  • Fachärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie oder Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen

Berufliche Qualifikation

Studium der Humanmedizin in Homburg/Saar und Freiburg i.Br.

1984 - 1994 Assistenzärztin an der HNO-Klinik des Klinikums der Stadt Mannheim, Fakultät für Klinische Medizin der Universität Heidelberg, 1994-1996 Oberärztin

1996-2003 Oberärztin an der Klinik für Kommunikationsstörungen Mainz

2003-2015 Leiterin des Schwerpunkts Kommunikationsstörungen der Univ.-HNO-Klinik Mainz

seit dem 1.4.2015 Chefärztin des Stimmheilzentrums Bad Rappenau

Wissenschaftliche Qualifikation

1985 Promotion im II. Physiologischen Institut der Universität des Saarlandes bei Prof. Dr. Isenberg zum Thema: Elektrophysiologische und ultrastrukturelle Untersuchungen an  isolierten Myokardzellen zur Frage der Kopplung der Cisterna terminalis an den Extrazellularraum“

1995 Habilitation an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg, Habilitationsschrift zum Thema: „Einfluß einer Schalldeprivation auf die akustisch evozierten Potentiale und die Expression des c-Fos Transkriptionsfaktors nach Beschallung während der Hörbahnreifung der Ratte“

1997 C 3-Professur für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, primo loco, Ruf abgelehnt am 26.03.98

06/97-03/98  C3-Professur für Stimm- und Sprachstörungen/Pädaudiologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; secundo loco

2006 Annahme des Rufs als ordentliche Professorin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Vertreterin des Faches Phoniatrie und Pädaudiologie

 

Ehrenämter

1997-2003 Schatzmeisterin der Deutschen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde http://www.dgss-ev.org/

seit 2000 im wissenschaftlichen Beirat des dbl (Deutscher Bundesverband für Logopädie)https://www.dbl-ev.de/bildung-und-wissenschaftsfoerderung/wissenschaft-und-forschung.html

seit 2003 im PräsidiumderDeutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), 2007-2012 Schriftführerin, seit 2015 Leiterin der AG Reha, seit 2015 Vizepräsidentin http://www.dgpp.de/cms/pages/de/praesidium.php

2003-2015 Landesärztin für hör-, stimm- und sprachbehinderte Menschen in Rheinland-Pfalz

2007 – 2011 Leiterin der AG Fehlbildungen, seit 2014 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Laryngologie und Trachealerkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgiehttps://www.hno.org/ag/index.html

2012-2017 Mitglied des Kuratoriums des GEERS-Stiftung

Seit 2017 Mitglied des wissenschaftlichen Vorstands der KIND-Hörstiftunghttp://www.kind-hoerstiftung.de/

 

Preise

1996 Förderpreis der GEERS-Stiftung

1996 Annelie-Frohn-Preis (der Annelie-Frohn-Stiftung und der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie)

2007 1. Poster Prize. Group B Hunter syndrome and other MPS disorders Int. WS on LSD, Brussels, Belgium

2012 Overall Posterprize Int. WS on LSD, London, GB

2014 Karl-Storz-Preis der DGPP für Lehre

2014 European Phoniatrics Hearing EUHA Award 2014

 

Gutachterin für wissenschaftliche Zeitschriften: Int J Ped ORL, Logop Phon Vocol, Laryngoscope, OtolNeurotol, Journal of Speech, Language, and Hearing Research, HNO, Laryngologie Rhinologie Otologie, Zeitschrift für Audiologie, Sprache-Stimme-Gehör,  Klinische Pädiatrie, Frühförderung interdisziplinär, Monatsschrift Kinderheilkunde

Publikationen und Vorträge

Publikationen 2017

Wachtlin B, Brachmaier J, Amann E, Hoffmann V, Keilmann A: Development and Evaluation of the LittlEARS® Early Speech Production Questionnaire – LEESPQ. Int J Ped ORL, available online 9 January 2017

Publikationen 2016

Keilmann A, Bendel F, Nospes S, Lampe C, Läßig AK: Alterations of mucosa of the larynx and hypopharynx in patients with mucopolysaccharidoses. J Laryngol Otol. 2016 Feb;130(2):194-200. doi: 10.1017/S0022215115003357. Epub 2015 Dec 17.

Keilmann A: CME-Fortbildung: Diagnose und Therapie des Morbus Hunter. HNO-Ärzte in einer Schlüsselrolle. forum HNO 18 (2016) 80-90

Keilmann A, Konerding U, Oberherr C, Nawka T: Articulation Handicap Index – An instrument for quantifying psychosocial consequences of impaired articulation. Eur Arch Otorhinolaryngol. 273(12) (2016) 4493-4500; [Epub ahead of print 2016 Jun 17.],

Keilmann A: Hellhörig werden bei Jungen mit häufigen Ohr- und Atemwegsinfekten. HNO Informationen 41 (3/2016) 101

Gohrbandt AE, Aschoff A, Gohrbandt B, Keilmann A, Lang H, Musholt TJ: Changes of Laryngeal Mobility and Symptoms Following Thyroid Surgery: 6-Month Follow-Up. World J Surg. 2016 Mar;40(3):636-43. doi: 10.1007/s00268-015-3323-y. Epub 2015 Nov 11.

Vona B, Stanislav L, Michaela A. Hofrichter H, Susanne Hopf S, Läßig AK, Haaf T, Keilmann A, Zechner U, Bartsch O: Confirmation of PDZD7 as a non-syndromic hearing loss gene. Ear Hear. 2016 Jul-Aug;37(4):e238-46. doi: 10.1097/AUD.0000000000000278.

Publikationen 2015

Keilmann A, Läßig AK, Pollak-Hainz A, Mann WJ, Beck M, Hainz M: Adenoids of patients with mucopolysaccharidoses demonstrate typical alterations. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2015 Feb;79(2):115-8

Läßig AK, Bartsch O, Zechner U, Keilmann A. Kongenitale Hörstörung mit Mikrotie und Michel-Aplasie. Laryngorhinootologie. 2015 Mar;94(3):182-3.

Keilmann A: Schallempfindungsschwerhörigkeiten bei Kindern. Monatsschrift Kinderheilkunde 2015 (163 (3)) 213-222; online first http://link.springer.com/article/10.1007/s00112-014-3215-5

Corsten S, Schimpf EJ, Konradi J, Keilmann A, Hardering F: The participants' perspective: how biographic-narrative intervention influences identity negotiation and quality of life in aphasia. Int J Lang Commun Disord. 2015 Nov;50(6):788-800.

Huber M, Burger T, Illg A, Kunze S, Giourgas A, Braun L, Kröger S, Nickisch A, Rasp G, Becker A, Keilmann A: Mental health problems in adolescents with cochlear implants: peer problems persist after controlling for additional handicaps. Front Psychol. 2015 Jul 15;6:953. doi: 10.3389/fpsyg.2015.00953. eCollection 2015.

Stephan T, Keilmann A: Diagnostische Zuverlässigkeit des LiSe-DaZ bei Kindern mit schweren Sprachentwicklungsstörungen. Laryngorhinootologie. 2015 Dec;94(12):833-9. doi: 10.1055/s-0035-1555786. Epub 2015 Dec 15. German.

Voigt-Zimmermann S, Schönweiler R,  Fuchs M, Beushausen U, Kollbrunner J, Ribeiro von Wersch A, Keilmann A: Dysphonien bei Kindern  - Teil 1 – Interdisziplinärer Konsens über Definition, Pathophysiologie und Prävalenz. Sprache Stimme Gehör 39 (2015) 38-43

Voigt-Zimmermann S, Schönweiler R,  Fuchs M, Beushausen U, Kollbrunner J, Ribeiro von Wersch A, Keilmann A: Dysphonien bei Kindern  - Teil 2 – Interdisziplinärer Konsens über Diagnostik und Therapie. Sprache Stimme Gehör 39 (2015) 44-51

Vona B, Neuner C, El Hajj N, Schneider E, Farcas R, Beyer V,  Zechner U, Keilmann  A, Poot  M, Bartsch O, Nanda I, Haaf  T: Disruption of the   ATE1   and   SLC12A1  Genes by Balanced Translocation in a Boy with Non-Syndromic Hearing Loss. Molecular Syndromology,  5(1) (2014)3-10.

Vona B, Müller T, Nanda I, Neuner C, Hofrichter MA, Schröder J, Bartsch O, Läßig A, Keilmann A, Schraven S, Kraus F, Shehata-Dieler W, Haaf T: Targeted next-generation sequencing of deafness genes in hearing-impaired individuals uncovers informative mutations. Genet Med. 2014 May 29. doi: 10.1038/gim.2014.65. [Epub ahead of print]

Sloot F, Hoeve HL, de Kroon ML, Goedegebure A, Carlton J, Griffiths HJ, Simonsz HJ; EUS€REEN Study Group: Inventory of current EU paediatric vision and hearing screening programmes. J Med Screen. 2015 Jun;22(2):55-64.

Meister H, Keilmann A, Leonhard K, Streicher B, Müller L, Lang-Roth R: Real-World Verbal Communication Performance of Children Provided With Cochlear Implants or Hearing Aids. Otol Neurotol. 2015 Jul;36(6):1023-8.

Keilmann Vorträge 2017

Keilmann A: HNO-Symptomatik bei MPS II. M. Hunter Jubiläumssymposium, 28.-28.01.2017 in Berlin

Keilmann A: Optimierung der Schmerztherapie bei Tumorpatienten im Stimmheilzentrum. Vortrag im Rahmen der Ausbildung zur Risikomanagerin, Bad Rappenau 15.02.2017

Keilmann A, Sharif S, Bohnert A: Erfolg der Versorgung einer einseitigen Schwerhörigkeit. 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie, 22.-27.02.2017 in Aalen

Bogner B, Hintermair M, Keilmann A: Hörqualität in der Schule. 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie, 22.-27.02.2017 in Aalen

Bohlender J, Häusl K, Ippisch M, Keilmann A: Dysphagie bei Kopf-Hals-Tumoren. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Dysphagie, 06.-08.04 2017 in Berlin

Keilmann A: Eigenschaften des Chorsingens. Vortragsveranstaltung des Stimmheilzentrums Bad Rappenau zum Weltstimmtag, 18.04.2017

Keilmann A: Bimodal Hearing. Young Children Workshop, 13th Congress of the ESPCI (European Somposium on Pediatric Cochlear Implantation), Lisbon, May 23-24, 2017

Hoffmann V, Friese B, Läßig A, Keilmann A: Validation of the Little Ears Speech production Questionnaire. The intenational version of a questionnaire for very early speech production. 13th Congress of the ESPCI (European Somposium on Pediatric Cochlear Implantation), Lisbon, May 24-26, 2017

Keilmann A: Sprachentwicklungsstörungen. Workshops für Ärzte. Pädiatrie zum Anfassen, Erfurt,19. und 20.05.2017

Keilmann A: Sprachentwicklungsstörungen. Sprache will geprüft werden und womit. Vortrag für Medizinische Fachangestellte. Pädiatrie zum Anfassen, Erfurt, 20.05.2017

Keilmann A: Stimmlippenödeme: konservative Therapie. Vortrag auf Einladung im Rahmen der Sondersession der AG Laryngologie und Trachealerkrankungen. 88. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Erfurt, 27.05.17

Keilmann A: Impulsvortrag auf Einladung zur Einschätzung aus Sicht der Phoniatrie. Podiumsdiskussion zu Blankoverordnung und Direktzugang. 46. Jahrestagung des Deutschen Bunds der Logopäden, 15.06.2017, Mainz

Keilmann Vorträge 2016

Keilmann A: Konservative Therapie bei unilateraler Recurrensparese mit inkompletter Remission. Rundtischgespräch: Diagnostik und Therapie der unilateralen Recurrensparese – Entscheidungsfindung an Fallbeispielen. 87. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie 24. Mai bis 27. Mai 2017 in Düsseldorf

Keilmann A: Eingangsreferat zum Roundtable Rehabilitation von Schluckstörungen bei Kopf-Hals-Tumoren: Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen. Fallbeispiele aus der Praxis. 33. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), Regensburg, 22.09. - 25.09.2016

Bogner B, Hintermair M, Keilmann A: Hörqualität in der Schule. 33. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), Regensburg, 22.09. - 25.09.2016: German Medical Science GMS Publishing House; 2015, S. 50-51. Frei verfügbar unter: http://www.egms.de/static/de/meetings/dgpp2016/16dgpp58.shtml

Keilmann A: Anatomie und Physiologie der Stimmerzeugung, Tipps zur Schleimhautpflege und Stimmhygiene im Sprechberuf, klinische Angebote und Therapien im STHZ. Vortrag im Rahmen eines pädagogischen Fortbildungstags in Bad Rappenau, 04.02.2016

Keilmann A: Die Entwicklung der Stimme. Heidelberger Stimmsymposium in Kooperation mit dem Stimmheilzentrum Bad Rappenau, Heidelberg 09.04.2016

Keilmann A: Diagnostik und Therapiemöglichkeiten bei Stimmstörungen. Vortragsveranstaltung zum Weltstimmtag an den SLK-Kliniken Heilbronn. 16.04.2016

Keilmann A: Diagnostik und Therapie von Sprachentwicklungsstörungen. Pädiatrie zum Anfassen, Worms, 30.04.2016

Keilmann A: Balsam für die Stimme. Vortrag im Rahmen eines pädagogischen Fortbildungstags in Bad Rappenau für Lehrer aus Eppingen, 02.05 2016

Keilmann A: Bei rezidivierenden HNO-Infektionen genetische Erkrankungen mit erhöhtem Narkoserisiko ausschließen. 87. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie 24. Mai bis 27. Mai 2017 in Düsseldorf

Keilmann A: Key note address 6: Hearing Aids – Cochlea Implants: Indication / Directions 5th Phonak European Pediatric Conference Berlin. Current Developments and New Directions in Pediatric Audiology. Berlin, June 16th - 18th 2016

Keilmann A: Kranke Stimme im gesunden Körper? 6. Zürcher Stimmtagung: Funktionelle Stimmstörungen, 24. Juni 2016 in Zürich, Schweiz

Keilmann A: Fragebogen als Instrumente der Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung des Stimmheilzentrums am 09.07.16 in Bad Rappenau

Keilmann A: Hören und Kognition. Fortbildungsveranstaltung des Stimmheilzentrums am 09.07.16 in Bad Rappenau

Keilmann A: Cochlea Implant oder/und Hörgerät - Indikationen und Entwicklungen. Feuersteintagung des Berufsverbands Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen, Bug Feuerstein bei Ebermannstadt, 25.-28.09.2016

Balko D, Keilmann A: Phonorhythmik und aquatisches Stimmtraining – logopädische Therapie in der Gruppe. 11. Internationale Stuttgarter Stimmtage 2016, 29. 09.- 2. 10. 2016, Stuttgart

Keilmann A: Stationäre Rehabilitation bei Stimmstörungen. 4. Ulmer HNO-Tagung am See. 15.10.2016

Keilmann A: Rehabilitation nach der Therapie von Kopf-Hals-Tumoren. 50 Jahre Phoniatrie und Pädaudiologie. Jubiläumssymposium mit Aktuellem aus dem Fachgebiet. 4.11.2016 in Ludwigshafen

Team


Team im Stimmheilzentrum


Untersuchung im Stimmheilzentrum

Klinikfilm

Ansprechpartner

Sekretariat der Chefärztin: 
Tel.: 07264 808-4507, Fax: 07264 808–4570
E-Mail: info(at)stimmheilzentrum.de

Pflegestützpunkt
Tel.: 07264 808-4519 (innerhalb der Dienstzeiten)

Bettendisposition
Tel.: 07264 83-3122
Fax: 07264 86-2113
E-Mail: info(at)stimmheilzentrum.de

Fortbildungen und Vorträge

Fachvorträge und Veranstaltungen

11.11.2017, Stimmheilzentrum Bad Rappenau, Salinenstraße 28

Chefärztin Frau Prof. Dr. Keilmann sowie verschiedene Therapeuten sprechen über die Rehabilitation nach der Therapie von Kopf-Hals-Tumoren

Wir bitten um Anmeldung per Email bis zum 05.11.2017 an SekretariatSTHZ@stimmheilzentrum.de

Das könnte Sie auch interessieren