Seite drucken Seite drucken

Betriebliche Gesundheitsförderung

Aufsuchende betriebliche Gesundheitsförderung – „RoadShow“

Neben Anwendungen im Therapiezentrum verfügen wir mit unserer Road-Show über eine mobile Rückenmess-Station zum Einsatz direkt bei den Betrieben vor Ort.

Was ist die RoadShow?

Die RoadShow ist ein „mobiles“ Stabilisierungstraining für den Rücken/Rumpf, das an speziellen Trainingsgeräten durchgeführt wird. Sie ist als aufsuchende Gesundheitsförderungsmaßnahme konzipiert, d.h. sie wird in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz durchgeführt, um das Allokationsproblem zu überwinden. Sind Wissen und Motivation zur gesundheitsorientierten Lebensführung – insbesondere bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit geringem Selbsthilfepotential – gefestigt, soll das Training in einer qualifizierten (Reha)-Einrichtung, die von professionellen Dienstleistern in der Nähe des Arbeitsplatzes betrieben wird, weitergeführt werden (außerbetriebliche GF). Auf Wunsch stellt das Therapiezentrum den entsprechenden Kontakt her.

Warum „RoadShow“?

Ein bei der betrieblichen Gesundheitsförderung oft verkanntes Problem ist das „Allokationsproblem“. Betriebliche Angebote, die möglichst in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz durchgeführt werden – also aufsuchende Gesundheitsförderungsmaßnahmen, sind die beste Möglichkeit zur Überwindung dieses Problems.

Eine wesentliche Zielgruppe des betrieblichen Gesundheitsmanagements sind daher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher Risikoexposition und geringem Selbsthilfepotential. Herkömmliche, außerbetriebliche Angebote sprechen häufig genau die Personen an, die bereits über eine hohe Motivation und ein ausgeprägtes Selbsthilfepotential verfügen, und verfolgen deshalb innerhalb der betrieblichen Gesundheitsförderung andere Ziele, bzw. verfehlen ihre (ökonomischen) Ziele im Hinblick auf die o.a. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Nähe zum Arbeitsplatz die Effizienz einer Präventionsmaßnahme deutlich steigert. Bereits wenige Minuten Training (mehrmals) pro Woche bewirken gute Ergebnisse.

Personelle und apparative Voraussetzungen

Personal

  • DiplomsportlehrerInnen
  • PhysiotherapeutInnen
  • bei Bedarf: Ärztin/Arzt und DiätassistentIn

Geräte

  • Anhänger mit Trainingsgerätschaft zur EDV-gestützten biomechanischen Wirbelsäulen-Funktionsanalyse (inkl. Erfassung relevanter psychometrischer Daten) und zum Rückentraining
  • Material und Informationsblätter zur gesunden Ernährung
  • Gerät zur Tiefenentspannung – „brainLight“ (Wirkung über Lichtreflexe)
  • Gerät zur ultraschalltopometrischen 3D-Bewegungs-/Arbeitsplatzanalyse – Bewertung von Wirbelsäulenbelastungen an Arbeitsplätzen mit häufig wiederkehrenden Bewegungen auf geringem Raum

Leistungen

Die Durchführung der nachstehend aufgeführten Leistungen findet auf dem jeweiligen Betriebsgelände statt. Dazu transportieren wir die oben aufgeführten Geräte an einen uns zugewiesenen Platz, der möglichst in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz liegen sollte.

Die Leistungen orientieren sich an den präventiven Handlungsfeldern, die im § 20 SGB V für die betriebliche Gesundheitsförderung vorgesehen sind: „Bewegung, Entspannung, Ernährung“ und umfassen

  • Durchführung der EDV-gestützten Funktionsanalyse der Rücken-/ Rumpfmuskulatur: hier wird ein Vergleich der individuell erhobenen Werte mit Normdaten (differenziert nach Geschlecht und Alter) durchgeführt und ein Risikoprofil erstellt, eventuelle Defizite in der Stabilisierungsfähigkeit werden aufgezeigt und ein Trainingsprogramm empfohlen
  • Bezug des Datenmaterials auf berufstypische Belastungsgrößen, die durch Arbeitsplatzbeobachtung/-beschreibung bewertet werden
  • Abfrage kognitiver/psychischer Faktoren wie z.B. „Kontrollüberzeugung“
  • Trainingsempfehlung und Tipps zur Durchführung des Trainings, die sich an den individuell gemessenen Werten sowie den kognitiven und psychischen Voraussetzungen orientieren (falls gewünscht stellen wir die Geräte inkl. Betreuung zu Trainings- und Überprüfungszwecken auf dem Betriebsgelände zur Verfügung)
  • Kontrollmessungen und erneute Beurteilung des Stabilisierungsgrades der WS (bei Wiederholungstermin)

Nachgewiesene Effekte sind

  • Weniger Rückenschmerzen
  • Erhöhte körperliche Belastbarkeit
  • Reduktion der AU-Fälle
  • Reduktion der AU-Tage
  • Reduktion der AU-Kosten
  • Erhöhte subjektive Lebensqualität der Teilnehmer

Weitere Leistungen sind

  • Ernährungsempfehlungen und Information zur gesunden Ernährung in Papierform – insbesondere für Übergewichte (bei Bedarf und nach vorheriger Terminabsprache Beratung durch eine Diätassistentin)
  • Praktische „Kurzzeit“entspannung (10 Min.)

Ergänzende Leistungen sind

  • Bei vorliegend Problemen des Halte- und Bewegungsapparates – zusätzlich physiotherapeutische Untersuchung (nach vorheriger Absprache)
  • Bei Diabetes mellitus Typ II – zusätzlich Verhaltensschulung zur Reduzierung der Insulinresistenz durch Bewegung und Ernährung
  • Bei Herz-Kreislauf-Schwäche – zusätzlich Verhaltensschulung und Training durch individuell dosierte Ausdauerbelastung

Außerbetriebliche Gesundheitsförderung

  • als Kompaktmaßnahme (3 Tagesprogramme – Top-Fit Job-Fit)
  • als begleitende (Freizeit-) Maßnahmen mit 1-2 Einheiten pro Woche