Seite drucken Seite drucken
360°-Klinik-Rundgang Häufige Fragen

Psychosomatische Rehabilitation

Wechselwirkung zwischen Seele und Körper

Unser Ziel ist es, im Zuge der psychosomatischen Rehabilitation akute Krisen zu bewältigen und die Patientin oder den Patienten mit individuellen Diagnostik- und Therapieangeboten wieder vorwärts ins Leben zu führen.

Da sich die Psychosomatik mit der Schnittstelle zwischen Seele (Psyche) und Körper (Soma) befasst, ist eine ganzheitliche Behandlung für den Rehabilitationserfolg entscheidend. Unser Behandlungskonzept im Bereich Psychosomatik beinhaltet daher auch die Berücksichtigung der sozialen Umstände.

Die psychosomatische Reha – Indikationen und Heilanzeigen

  • Anpassungsstörungen nach Lebenskrisen
  • somatoforme Schmerzstörungen
  • Depressive Störungen
  • Angststörungen
  • Burnout / Erschöpfungssyndrome

Gründe für die psychosomatische Rehabilitation

Die körperlichen und seelischen Anzeichen, die eine psychosomatische Rehabilitation erfordern, sind sehr vielseitig: Gerade die allgemeinen Anforderungen im Alltag – insbesondere im Berufsleben – erzeugen oftmals einen enormen Druck und stellen höchste Anforderungen an unser Leben.

Unser Körper und unsere Seele sind zu enormen Leistungen fähig und können viele schwierige Situationen und Lebensaufgaben meistern. 
Oftmals sind aber genau diese alltäglichen Anforderungen der Auslöser für Erschöpfung, Angstzustände, Schlafstörungen, Unbehagen und vieles mehr. Spätestens dann ist es höchste Zeit etwas zu tun. Suchen Sie Ihren Arzt auf und lassen Sie sich beraten.

Eine psychosomatische Reha kann Ihnen viele Lösungen aufzeigen und entsprechende Hilfestellungen zur Umsetzung geben. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur phsychosomatischen Rehabilitation. Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular.