Seite drucken Seite drucken

Physiotherapeutische Therapie

IN UNSEREM THERAPIEZENTRUM

Physiotherapeutische Therapien erfolgen auf ärztliche Verordnung z.B. als allgemeine Krankengymnastik, neurophysiologische Krankengymnastik, Krankengymnastik am Gerät oder manuelle Therapie. Die Verordnung erfolgt auf der Basis des Heilmittelkataloges.

Krankengymnastik

Krankengymnastik umfasst alle Behandlungsmethoden und -techniken unter Berücksichtigung der neurophysiologischen Kontrollmechanismen am Bewegungssystem einerseits sowie der funktionellen Steuerungsmechanismen der Organsysteme andererseits, mit bewusster Ausnutzung der vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems, zur Förderung der sensomotorischen Funktionen.

Krankengymnastik in der Gruppe

Behandlung in der Gruppe unter Ausnutzung gruppendynamischer Effekte unter Wahrung der individuellen Kontakte der Therapeutin oder des Therapeuten zu den einzelnen Patientinnen und Patienten der Gruppe. Diese Behandlung kommt auch nach einer Einzelbehandlung zur Vertiefung erworbener Kenntnisse in Betracht oder wenn die psychische Situation der Patientinnen oder Patienten die Ausnutzung gruppendynamischer Effekte erfordert.

Krankengymnastik im Bewegungsbad

Krankengymnastische Behandlung als Einzel- oder Gruppenbehandlung im Bewegungsbad (auch Schmetterlingsbad) unter Ausnutzung der Wärmewirkung des 28 bis 36° C temperierten Wassers, des Auftriebes und des Reibungswiderstandes des Wassers mit und ohne Auftriebskörper.

Gerätegestützte Krankengymnastik (KG-Gerät)

Krankengymnastik an Seilzug- und/oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre.

Manuelle Therapie

Von Therapeutinnen und Therapeuten durchgeführter Teil der manuellen Medizin auf der Grundlage der Biomechanik und Reflexlehre zur Behandlung von Dysfunktionen der Bewegungsorgane mit reflektorischen Auswirkungen. Sie beinhaltet aktive und passive Dehnung verkürzter muskulärer und neuraler Strukturen, Kräftigung der abgeschwächten Antagonisten und Gelenkmobilisationen durch translatorische Gelenkmobilisationen. Anwendung einer gezielten impulslosen Mobilisation oder von Weichteiltechniken. Die krankengymnastische manuelle Therapie enthält keine passiven Manipulationstechniken von blockierten Gelenkstrukturen an der Wirbelsäule.

Traktionsbehandlung mit Gerät

Behandlung mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule. Die Wirkung der Traktion bestimmt die Therapeutin bzw. der Therapeut durch Kraftansatz, Zugrichtung und durch entsprechende Gelenkstellung.

Krankengymnastik zur Behandlung von zentralen Bewegungsstörungen

Krankengymnastische Behandlungsverfahren (nach Bobath, PNF) unter Ausnutzung der natürlich vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems.